Unternehmensbericht 2007

SOS-Kinderdorf Kärnten

Das Wohl der Kinder und Jugendlichen, gegenseitige Wertschätzung und ein gewaltfreies Miteinander mit gleichen Chancen für Mädchen und Burschen stehen im Mittelpunkt unseres Handelns.

Download SOS-Kinderdorf Kärnten
Unternehmensbericht 2007

Den Kernbereich von SOS-Kinderdorf bildet die familienpädagogische Betreuung von Kindern und Jugendlichen in SOS-Kinderdorffamilien auf Basis der Prinzipien Hermann Gmeiners, dessen Vision es war, dass eines Tages alle Kinder dieser Welt in der Geborgenheit einer Familie aufwachsen können. SOS-Kinderdorf bietet emotionalen Rückhalt durch ein dauerhaftes Zuhause und tragfähige Beziehungen.

Den erweiterten Bereich von SOS-Kinderdorf Kärnten bilden ein heilpädagogischer Kindergarten,
eine Wohngruppe für Kinder in Krisen, ein Beratungs- und Therapiezentrum (Ambulatorium, Beratung, Pflegeelterndienst), das sozialpädagogische JugendWohnen und das sozialpädagogisch-therapeutische JugendWohnen sowie eine Nachbetreuungsstelle.

In welchen Bereichen wir uns engagieren

Familienfreundlich: auch nach innen!
SOS-Kinderdorf Kärnten bietet sichere Vollzeitarbeitsplätze für Menschen aus der Region, besonders für Frauen. Die partizipative Dienstpläneerstellung garantiert eine möglichst flexible und individuelle Dienstzeitgestaltung, auch Teilzeitlösungen sind möglich. Familienfreundlichkeit wird auch intern gelebt, eigene Kinder der MitarbeiterInnen können am Arbeitsplatz mitleben bzw. im betriebszugehörigen Kindergarten mitbetreut werden. Gezielte MitarbeiterInnenentwicklung ist Standard: Neben jährlichen Zielgesprächen inklusive Karriereplanung ist die Aus- und Weiterbildung in speziellen Weiterbildungsverträgen geregelt, ein eigenes Dienszeitkontingent für Schulungen und Seminare ist vorgesehen. Aktuell findet ein dreijähriger Führungskräftelehrgang statt. Darüber hinaus ist Supervision (in der Dienstzeit und bezahlt) verbindlich. Als Burn-Out-Prophylaxe ist eine Sabbaticalregelung im Kollektivvertrag verankert. Jährlich werden Menschen in Ausbildung bis zu 15 Praktikumsplätze angeboten, ohne dadurch Planstellen zu reduzieren. Derzeit wird ein integrativer Arbeitsplatz installiert.

Heimische Lebensmittel und eigene Wasserversorgung
In den Einrichtungen von SOS-Kinderdorf Kärnten werden soweit als möglich heimische Produkte aus umliegenden landwirtschaftlichen Betrieben verwendet, vor allem Milch, Gemüse und Obst. Am Standort Moosburg wurde die eigene Wasserversorgung ausgebaut, eine Gesamtumstellung auf die Versorgung durch erneuerbare Energie wird derzeit vorbereitet. Auch die Beschäftigung von Menschen aus der ländlichen Umgebung leistet ein Beitrag zum Schutz der Umwelt, indem die Notwendigkeit, täglich zu einem Arbeitsplatz in die Landeshauptstadt zu pendeln, minimiert wird.

Infrastruktur kann von der regionalen Bevölkerung mitgenutzt werden
Räumlichkeiten und Infrastruktur von SOS-Kinderdorf sind regelmäßig kostenloser Veranstaltungsort für örtliche Vereine, auch werden für andere gemeinnützige Einrichtungen ehrenamtliche Tätigkeiten geleistet. Sportplatz und Freizeiteinrichtungen der Organisation stehen den Menschen in der Umgebung offen und auch die in der Nachbarschaft angesiedelten AsylwerberInnen benützen den Sportplatz mit. Reparaturarbeiten werden bewusst an Betriebe aus der Region vergeben, die Abwicklung von Bauprojekten erfolgt mit Kärntner Unternehmen.

Entwicklungen aktiv mitgestalten – durch gezielte Zusammenarbeit
SOS-Kinderdorf entwickelt in Kooperation mit anderen Trägerorganisationen im europäischen Raum unter dem Titel „quality4children“ Qualitätsstandards für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Ebenso wird in Zusammenarbeit mit ProJuventute, Rettet das Kind und der Kinder- und Jugendanwaltschaft intensives Lobbying für ein „Chancengesetz – der Kindheit Zeit und Raum geben“ betrieben.

Kooperation mit der Wirtschaft durch Social Volunteering
Wirtschaftsbetrieben bietet SOS-Kinderdorf Kooperationen in Form von Social Volunteering an. Die erste Umsetzung erfolgt im Juni 2007: 10 MitarbeiterInnen der Firma THUN Keramik/Bozen werden 14 Tage lang bei SOS-Kinderdorf mitarbeiten und mitleben. Einerseits bringen die THUN-MitarbeiterInnen ihr Know-how in Form von Töpferworkshops für Kinder, Jugendliche und Belegschaft ein. Andererseits leben sie in dieser Zeit in den Einrichtungen von SOS-Kinderdorf mit und gewinnen Einblick in die tägliche Arbeit und das Know-how der Organisation. Dadurch entsteht eine WIN-WIN-Situation im Sinne gegenseitigen Lernens.

Was wir noch alles vorhaben

Engagement wird zielstrebig weitergeführt
SOS-Kinderdorf Kärnten führt sein gesellschaftliches und ökologisches Engagement auch in Zukunft zielstrebig weiter. Wesentliche Schritte in nächster Zeit werden die Umstellung der Heizung auf erneuerbare Energieträger und der Einkauf der gesamten Gemüse-, Obst- und Brotversorgung von heimischen/biologischen AnbieterInnen aus der unmittelbaren regionalen Umgebung sein. Die Schaffung eines weiteren integrativen Arbeitsplatzes ist geplant und auch die Weiterführung des Projektes „Social Volunteering“, dessen erste „Runde“ im Juni 2007 realisiert wird, ist vorgesehen.

  

MitarbeiterInnen:
100

Gründungsjahr:
1959

KONTAKT

Ansprechpartnerin:
Maria Theresia Unterlercher
Prof.-Gmeiner-Straße 10
A-9062 Moosburg
www.sos-kinderdorf.at

<-] Zurück zur Übersicht

Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!