Unternehmensbericht 2009

Katholische Kirche in Kärnten

"Nachhaltig zu wirtschaften ist weltverändernd und zukunftssichernd."
Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz

Download Katholische Kirche in Kärnten
Unternehmensbericht 2009

Wir leben in einer Zeit gesellschaftlichen Wandels.
Wie jede Zeit, ist auch unsere Zeit Gottes Zeit.

Aufgabe der Kirche ist es, in diese Zeit hinein ein ermutigendes, in die Zukunft weisendes Wort an die Menschen zu richten. Im Zentrum des kirchlichen Engagements steht der Einsatz für ein menschenwürdiges Leben für alle. Die Botschaft der Kirche ist dann glaubwürdig, wenn sie durch ihr eigenes Engagement gedeckt ist.

In welchen Bereichen wir uns engagieren

Wirtschaftsethik - ein Auftrag nach außen und nach innen

Verpflichtung christlicher Kirchen
Im Sozialwort des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (2003) verpflichten sich die christlichen Kirchen unter anderem dazu, mit Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik aktiv das Gespräch zu Fragen der Wirtschaftsethik zu suchen, in lokalen und regionalen Wirtschaftskreisläufen ihre wirtschaftliche Verantwortung wahrzunehmen, nach Möglichkeit fair gehandelte und ökologische Produkte zu verwenden, sich in ihren Wirtschaftsbetrieben um die Umsetzung ökologischer und sozialer Alternativen zu bemühen, ihre Mittel vorwiegend in ethisch-nachhaltigen Fonds anzulegen und dafür einzutreten, dass Wirtschaftsbetriebe ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen, z.B. durch die Selbstverpflichtung zur Corporate Social Responsibility.

Die Katholische Kirche in Kärnten hat zahlreiche dieser Eckpunkte bereits umgesetzt und nimmt in einzelnen Bereichen österreichweit eine Vorreiterrolle ein. Die nachfolgenden Darstellungen dokumentieren das Engagement der Kirche in verschiedenen Bereichen.

Ethische Investments: Vorbild für die Wirtschaft
Seit dem Jahr 2005 werden die Mittel zur Priesterpensionsvorsorge anhand eines umfangreichen Ethik-Kriterien-Katalogs gemäß einem strengen ethisch-ökologischen Rating veranlagt. Die Diözese Gurk lässt ihre Geldanlagen vierteljährlich auf diese vorformulierten Ethikkriterien überprüfen.
Es zeigt sich, dass die Rendite ethisch-nachhaltiger Investments keinesfalls hinter jener anderer Veranlagungen zurückbleibt. Ethisches Investment soll zum Mitmachen ermutigen und dazu beitragen, dass sich im globalen Wirtschaften Ethik-Standards durchsetzen.

Qualität durch Balanced Scorecard RIO
Nach Einführung einer Balanced Scorecard mit Kirchlichkeitskriterien (RIO = Religion in Organisationen) im Bistum Gurk wurde eine solche auch für das Kirchenbeitragswesen entwickelt. Derzeit arbeiten mehrere kirchliche Stellen an der Implementierung von Qualitätsstandards für ihre Dienste. Mehr dazu findet sich auf der Internetseite des Stifts St. Georgen

Beitrag zum verantwortungsvollen Handeln der Wirtschaft
Bewusstseinsbildung zur Verantwortung der Wirtschaft auch für ökologische und soziale Belange ist der Diözese Gurk ein besonderes Anliegen und wird sehr ernst genommen. Die Partnerschaft der Katholischen Kirche Kärnten mit der Initiative "Verantwortung zeigen!" und die Trägerschaft des Bildungsprogramms "Brückenschlag Kärnten" unterstreichen das hohe Engagement, Wirtschaftsbetriebe davon zu überzeugen, ihrer Verantwortung bewusst gerecht zu werden. 2008 konnte der Bischöfliche Sekretär und persönliche Referent des Bischofs MMag. Herbert Burgstaller einige Tage lang bei MAHLE im Bereich Personalentwicklung Praxiserfahrung sammeln. Darüber hinaus finden immer wieder Betriebsbesuche statt und ist Bischof Dr. Schwarz auch Mitglied der Jury des Wirtschaftspreises PRIMUS.

Mehr zum Engagement der Katholischen Kirche für Mitarbeiter, Klimaschutz und Gesellschaft zum Download.

  

MitarbeiterInnen:
675 (Dienstgeber Diözese Gurk)
2.900 insgesamt in Kärnten

Gründungsjahr:
1072

KONTAKT

Ansprechpartner:
Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz
Mariannengasse 2
A-9020 Klagenfurt
www.kath-kirche-kaernten.at

GOOD PRACTISE

Engagement der Katholischen Jugend

Bischöflicher Arbeitslosenfonds und Solidaritätsfonds

EMAS für Pfarrgemeinden

<-] Zurück zur Übersicht

Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!