53. Adventfenster | CHS Villach & Lebenshilfe Kärnten

Rote Säckchen als Tüpferl auf dem i

Es ist eine große und muntere Runde, die an diesem Nachmittag durch die Villacher Innenstadt zieht. Ein gemeinsamer Besuch des Christkindlmarktes steht am Programm, zu dem sich 19 Schülerinnen der ersten Klasse der Abteilung Mode des CHS Villach und eine Gruppe von Klientinnen und Klienten der Lebenshilfe aus Ledenitzen verabredet haben.

Gemeinsam geht es von der Schule zunächst zum Rathausplatz und dann die beleuchteten Straßen und Gassen entlang. Da gibt es vieles zu bewundern. Gemeinsam macht das noch mehr Spaß, haben sich die Schülerinnen doch bald den Menschen mit Behinderung angenähert und mit ihnen angefreundet. Bald gehen sie eingehängt durch die vorweihnachtliche Glitzerwelt.

Die Klassenvorständin Margit Pinter und ihre Kollegin Elisabeth Steinwender begleiten die motivierten jugendlichen Damen nicht nur in diesem Adventkalenderprojekt, sondern haben auch in der Vorbereitung in der Schule schon mitgewirkt. So haben die Schülerinnen viele rote Säckchen genäht und diese liebevoll mit Rentieren und vielen anderen weihnachtlichen Motiven bestickt und dann mit kleinen Süßigkeiten und individuellen Botschaften und guten Wünschen gefüllt. Diese Geschenke werden zum Schluss übergeben werden. Doch zunächst waren Getränke an einem der Stände gefragt. Und der Besuch der großen Krippe und vieles mehr.

Eines ist am Ende allen klar: Gemeinsam macht die Freude auf Weihnachten viel mehr Freude!

 

Hier geht´s zum Online-Album:

    • Den Bericht unseres Medienpartners Kleine Zeitung finden Sie hier
    • Unseren Bericht in der WOCHE Online finden Sie hier

    Verfolgen Sie die aktuellen Projekte über das Kleine Zeitung online Themenspezial:



    Sie finden alle Projekte auch im Online-Bericht der WOCHE Kärnten sowie auf unserer Facebook-Seite:
     





    Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
    VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!