35. Adventfenster | Dr. Oetker & SOS Kinderdorf

Bunte Kekse, alle Jahre wieder

„Alle Jahre wieder, kommt das Dr. Oetker Team“, könnten die Kinder in Haus 2 im Advent schon singen. Auch heuer sind Doris Grabner, Ingrid Schellander, Sandra Lauritsch, Anneliese Petrik und Kathrin Angermann vom Unternehmen am Standort Villach in der Vorweihnachtszeit ins Patenhaus im SOS Kinderdorf in Moosburg gekommen, um gemeinsam Kekse zu backen.

Bepackt mit großen Säcken voller Teige, die der Konditormeister des Unternehmens  rechtzeitig vorbereitet hat. Und ausgerüstet mit jeder Menge zuckersüßem Dekomaterial, bunten Streuseln, Schokobrezerln, Schirmchen und Bäumchen, die bald die vielen Mürbeteigkekse und Lebkuchen zieren. Dazu gehört natürlich auch reichlich flüssige Schokolade als duftender Klebstoff. Kein Wunder, dass die fünf Kinder und Jugendlichen, die hier im Haus wohnen, aus dem Kosten nicht mehr herauskommen. Und am Tisch steht auch eine Glasflasche voller Milch, die den Teig noch ein wenig geschmeidiger macht.

Für das leibliche Wohl sorgen auch die Sozialpädagoginnen, die im Haus arbeiten: Bei all dem süßen Backen und Dekorieren ist eine pikante Stärkung zwischendurch wirklich etwas Feines für die Kids und ihre backfreudigen Gäste. Natürlich noch erwähnenswert sind die Nikolosackerln, die an diesem Abend des 5. Dezember keinesfalls fehlen dürfen. „Danke für Euren Besuch – gerne setzen wir die Tradition wieder mit vielen Keksen im kommenden Jahr fort“, rufen die Kinder zum Abschied.

 

 

Hier geht´s zum Online-Album:

    • Den Bericht unseres Medienpartners Kleine Zeitung finden Sie hier
    • Unseren Bericht in der WOCHE Online finden Sie hier

    Verfolgen Sie die aktuellen Projekte über das Kleine Zeitung online Themenspezial:



    Sie finden alle Projekte auch im Online-Bericht der WOCHE Kärnten sowie auf unserer Facebook-Seite:
     





    Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
    VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!