3. Adventfenster | KNAPP AG & Ronald McDonald Kinderhilfe

Malereinsatz im Turbotempo

Nur 200 Meter von der Kinderklinik entfernt bietet das Ronald McDonald Kinderhaus Graz Familien mit schwer kranken Kindern „ein Zuhause auf Zeit“ solange ihr Kind im Spital behandelt wird. Das Haus ist ein Platz zum Kraft tanken, eine Oase der Ruhe und Geborgenheit für Eltern, Großeltern und Geschwister der kleinen Patienten. Hier können sie ihr Familienleben weitgehend aufrechterhalten und in einer schweren Zeit füreinander da sein – und ersparen sich hohe Hotelkosten und weite Anfahrtswege. Das Ambiente des Hauses besticht durch seine Mischung aus Herzlichkeit und Moderne. Damit dies auch in den Zimmern, die ständig genutzt sind, so bleibt, entstand der Wunsch, die Zimmer neu auszumalen.

Diesen Wunsch zu erfüllen, übernehmen im Rahmen der Adventkalenderaktion des Netzwerks Verantwortung zeigen! gleich zwei Firmenteams miteinander – besonders wertvoll, damit die Zimmer ganz schnell wieder fertig sind. Sind doch fast alle Zimmer belegt und muss das Ausmalen daher im laufenden Betrieb stattfinden. Und da sind sie nun, die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KNAPP AG, die gemeinsam mit der CTP Air Pollution Control an allen Stellen des Hauses am Werk – mit großer Begeisterung, mit viel Herz und festem ‚Anpack‘.

Bianka Kienreich und ihre Kollegen aus der Abteilung Warehouse Operations Support haben sich für dieses Projekt gemeldet. „Wir haben hauptsächlich mit IT und Logistik zu tun und sehen nicht gleich, dass wir etwas Produktives geschafft haben. Das ist hier anders – das Ergebnis ist gleich sichtbar und erfreut“, erzählt sie. Und ihr Kollege Stephan Schwabl ergänzt: „Lustig ist es einfach, so etwas einmal zu machen und sinnvoll obendrein.“

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Schon mittags sind die 14 Apartments neu gestrichen und die Familien können ihr vorübergehendes Zuhause wieder beziehen. Schneller hätte es nicht gehen können!

Auch die Leiterin des Hauses in Graz Beatrice Wascher-Hartmann, die das Projekt perfekt vorbereitet hat, ist sichtlich angetan: „Es ist wirklich schön, was alles möglich ist, wenn viele Menschen zusammen helfen. Der Maler Wolf übernimmt zusammen mit seinen Lieferanten die Kosten für Farbe und Material  in Höhe von 1.150 Euro, wir laden Sie dann gerne morgen zum Frühstück und zu Mittag kocht unser ehrenamtlicher Helfer Maximilian, der auch Kochkurse für Weihnachtsfeiern gibt, ein Chili con Carne für alle Helferinnen und Helfer.“

 

Infobox Ronald McDonald Kinderhilfe Österreich

Jährlich finden in Österreich rund 1.100 Familien mit akut oder chronisch schwer kranken Kindern ein „Zuhause auf Zeit“ in Kliniknähe.

Regionale Krankenhäuser konzentrieren sich immer mehr auf die Behandlung von leichten Infektionskrankheiten, kleineren chirurgischen Eingriffen und Unfällen. Akut oder chronisch schwer kranke Kinder werden vorwiegend in Spezialkliniken – sogenannten Kompetenzzentren – behandelt. Diese Kliniken liegen in den meisten Fällen weit weg vom Wohnort der Familie. Und gerade dann brauchen Eltern die Möglichkeit, ganz nah bei ihren Kindern sein zu können.

Die fünf Ronald McDonald Häuser in Wien Kinderspitalgasse, Wien Borschkegasse, Graz, Innsbruck und Salzburg befinden sich in unmittelbarer Nähe großer Kinderkliniken. Hier können betroffene Familien wohnen, während ihre schwer kranken Kinder im Spital behandelt werden. Für die Kinder ist die Nähe ihrer Familien extrem wichtig, denn sie kann den Heilungsprozess um bis zu ein Drittel beschleunigen.

Mehr unter www.kinderhilfe.at

 

Hier geht´s zum Online-Album:

  • Den Bericht unseres Medienpartners Kleine Zeitung finden Sie hier
  • Unseren Bericht in der WOCHE Online finden Sie hier

Verfolgen Sie die aktuellen Projekte über das Kleine Zeitung online Themenspezial:



Sie finden alle Projekte auch im Online-Bericht der WOCHE Steiermark sowie auf unserer Facebook-Seite:





Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!