Rückblick | Präsentation "Storytelling" | 30.05.2017, Klagenfurt

Engagement in Geschichten neu verpackt. Am 30. Mai lasen Studierende der Universität Klagenfurt die im Rahmen einer Lehrveranstaltung geschriebenen Geschichten. Insgesamt 22 Verantwortung zeigen! Partner wurden mittels Storytelling vorgestellt.

Fotoalbum zur Abschlusspräsentation | Nachhaltigkeit & "Storytelling" SS 2017

Geschichten erzählen lassen haben gleich 22 Unternehmen - neunzehn aus Kärnten und drei aus der Steiermark - von Studierenden der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Diese haben ihr erzählerisches Können beim sogenannten "Storytelling" unter Beweis gestellt.

Am 30. Mai 2017 wurden im Stiftungssaal der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt die Ergebnisse der Kooperation zwischen Verantwortung zeigen! und dem Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften vorgestellt: Studierende arbeiteten in einer Lehrveranstaltung zum Thema "Nachhaltige Kommunikation" an ihren insgesamt 24 Texten für die Unternehmen.

Folgende Unternehmen und Organisationen waren bei der Kooperation mit dabei:  4everyoung, Apotheke Team Santè, autArK, Die Steuerberater, Fahrschule Alpenland, Fian Veredelung, Goerner Group, Hirsch Armbänder, Hirsch Servo, JMB Fashion Team, Kärntner Sparkasse, KELAG, KNAPP, Lebenshilfe Kärnten, Mädchenzentrum, Magdas Lokal Caritas, MOKI Kärnten, Naturel Hotels, NeuSTART, PMS Elektro- und Automationstechnik, Uniquare, WOCHE Kärnten und die Alpen-Adria-Universität.

Die Lehrveranstaltungsleiterin Caroline Weberhofer war auch diesmal von der Kooperation begeistert. So intensiv die Arbeit der Studierenden mit ihren Geschichten und den Unternehmen war, so begeistert waren am Schluss alle von der Präsenation der Texte.

Alle Leseproben der Geschichten

Wir danken Dr. Caroline Weberhofer vom Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften für die Zusammenarbeit!

 




 
Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!