Gib 10% von deinem Besitz ab, um 100% du zu sein!

In der Verpackungsindustrie setzt gesundes Wachstum den Mut zur Expansion voraus. Dabei halten wir stets den Fokus auf nachhaltiges Agieren. Erfolg geht von mutigen Menschen aus. Wir bedienen unsere Kunden nicht, sondern denken in ihren Köpfen und liefern Ideen aus eigener Motivation. Die Sicherung regionaler Wertschöpfung und Arbeitsplätze steht dabei stets im Vordergrund.
 


Echt engagieren

„Die Mitarbeit im Netzwerk Verantwortung zeigen! ist eine Herzensangelegenheit geworden. Nicht nur weil es erfüllend ist, sondern weil ich einen Sinn für unser Unternehmen darin sehe. Das achtsame Miteinander trage ich schon immer in mir. Nun haben wir das strukturiert, was wir schon an Gutem tun. Nicht, um irgendwo unser Logo zu sehen, sondern um menschlich und wirtschaftlich etwas weiter zu bringen“, erklärt Geschäftsführerin Elisabeth Goerner den CSR Gedanken der Goerner Group.



Nachhaltig echt sein

Authentisch nachhaltig zu wirtschaften braucht Zeit. Wie alles im Leben, ist der Prozess entscheidend. Und der ist oft ein langsamer. Das ist auch gut so. Man kann nichts tun, nur weil es alle anderen oder die Mitbewerber tun. Es muss aus dem eigenen Unternehmen, den Köpfen der Menschen, die dort arbeiten kommen. So verhält es sich auch mit Innovation. Für beide Themen muss genug Entfaltungsraum im Arbeitsalltag geschaffen werden.

„Wir tun uns grundlegend mit dem Wort Nachhaltigkeit ein bisschen schwer. Das ist oft ein Sammelbegriff für alles, was momentan modern ist. Gerade in der Verpackungsbranche geht es oft um Zertifizierungen und Öko-Gütesiegel. Beim Direktkontakt von Verpackungen mit Lebensmitteln, gibt es zahlreiche Kriterien einzuhalten und externe Prüfungen durchzuführen. Das sieht der Endverbraucher nicht. Zudem gibt es bei drucktechnischen Angelegenheiten Materialien, die an Kleintieren getestet werden. Davon distanzieren wir uns strikt. Dass heutzutage überhaupt noch Tiere leiden müssen, um Materialien zu testen, ist uns ein Rätsel“, Geschäftsführer Wilhelm Siller-Goerner nachdenklich. Nicht nur der Umweltgedanke ist entscheidend beim Thema Nachhaltigkeit, auch Mensch und Tier müssen berücksichtigt werden. „Schon meine Großmutter verfolgte die Regel, 10% von dem was sie besaß, weiter zu geben. Das war ihr Grundanliegen. Jeder kann dabei über die Form entscheiden, was etwas-weiter-geben bedeutet. Sie war sich sicher, dass man viel zurückbekäme. Heute frage ich mich, wie unser Unternehmen etwas weiter geben kann“, führt Elisabeth Goerner den Nachhaltigkeitsgedanken weiter aus.

Innovation - Technologie - Qualität - Umwelt

Unsere Mission ist es einen Weg zu finden zwischen Einzigartigkeit und verantwortungsvollem Umgang mit Ressourcen. Heutzutage ist es wichtig, sich seinem Umfeld gegenüber verantwortlich und authentisch zu verhalten. Unsere Kernwerte sind Respekt und Gemeinschaft. Darum sehen wir es als unsere Verantwortung beeinträchtigte Mitmenschen zu beschäftigen und diesen bei der Goerner Group die Möglichkeit zu geben, die (Arbeits-)Welt mitzugestalten.

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung, so wie wir sie verstehen, ist breit gefächert, deswegen wollen wir unseren Kunden, Partnern und Mitmenschen durch einzelne Projekte zeigen, wie wichtig achtsam Wirtschaften ist. Ein Beispiel hierfür ist u. a. unser Sommercamp für kleine EntdeckerInnen, welches 2017 startet. Den Kindern wird spielerisch vermittelt, wie Papier und Karton hergestellt werden. Durch verschiedenste Aufgaben lernen sie die Natur und die Produktion von Verpackungen kennen. Wir sollten unseren Kindern eine bessere oder zumindest nicht schlechtere Welt hinterlassen.

Ressourcen schonen

Wir lieben es, innovative Verpackungslösungen zu finden wie z. B. 3-D Verpackungen für die Firma Neuroth. Manchmal bedeutet innovativ sein auch, die Sinnhaftigkeit von Verpackungslösungen zu hinterfragen. Wenn Kunden sogenannte Blister, also durchsichtige Plastikverpackungen wünschen, wird hinterfragt, ob diese in ökologischer Hinsicht überhaupt erforderlich sind. Hier sind wir bemüht, neue Lösungen zu finden und neue Wege zu gehen. Unser Kartonabfall, der bei der Produktion der Goerner Packaging anfällt, ist der Rohstoff für die Produkte der Goerner Formpack.

Umweltfreundliche Rohstoffe - umweltfreundliche Produkte

Unsere Produkte werden mit dem entsprechenden know-how und der Kreativität unserer MitarbeiterInnen weiterentwickelt und hergestellt. Alles was wir tun, hat Einfluss auf die Umwelt. Wir können die ökologischen Ereignisse nicht ungeschehen machen. Die Frage, was wir in technischer, finanzieller, ökologischer Hinsicht berücksichtigen können, stellt sich immer. So kann ich z. B. beim Einkaufen darauf achten, wieder verwendbare Einkaufstüten zu verwenden. Bei der Produktion von Verpackungen kann mittels Filteranlagen gesteuert werden, welche Abgase in die Atmosphäre entlassen werden. Bei der Hausdämmung müssen nicht ausschließlich Erdölprodukte zum Einsatz kommen. Das geht hin bis zu unserem eigenen Konsumdenken und der Frage, welche Pflegeprodukte wir einsetzen.

Erarbeitet von Stefanie Isak, Marsija Kampuš und Elisabeth Kollegger

Februar 2017



Wir danken Dr. Caroline Weberhofer vom Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften für die Zusammenarbeit!





 
Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!