Wer gute Dienste leistet, tut dabei auch etwas für sich

Beitrag von Andreas Jesse, Geschäftsführer von autArK Soziale Dienstleistungen GmbH nach der aktiven Teilnahme am VZ Adventkalender 2016
 

Im Rahmen des Adventkalenders von Verantwortung zeigen! werden Unternehmen dazu eingeladen, sich für gemeinnützige Einrichtungen in den Dienst der guten Sache zu stellen. Es wird sozusagen ein Geben und Nehmen auf Augenhöhe initiiert. Als gemeinnützige Einrichtung stehen wir in der Regel immer auf der „Nehmer-Seite“, obwohl wir in Teilbereichen gleich funktionieren wie ein For-Profit-Unternehmen. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, uns in diesem Jahr auch einmal auf der „Geber-Seite“ zu stellen.

Und so engagierten sich am 13. Dezember 2016 zwei Teams aus dem Overhead autArKs auf der Demenzstation der Geriatrie des Klinikums Klagenfurt und in der Obdachlosentagesstätte Egger-Heim der Caritas Kärnten einen Tag lang für die gute Sache. Wir nehmen zwar täglich weit über den Zweck unserer Existenz hinaus soziale Verantwortung wahr, wollten aber dieser Rolle auch in der Vorweihnachtszeit gerecht werden.

Im Leitungsteam autArKs fand diese Idee in Form von hoher und engagierter Teilnahme großen Anklang. Natürlich kann man sich kritisch die Frage stellen: „Was hat Gutes tun in einem dynamischen und anstrengenden Arbeitsalltag zu suchen?“

Aber, wenn es vielleicht auch ein wenig verwegen klingt, meine Antwort lautet: „Es hat sich bezahlt gemacht, denn es wurde sehr deutlich, dass vom Gutes tun eine große Kraft ausgeht. Eine Kraft, die in eine tiefe Dankbarkeit mündet auf der „privilegierten Seite des Lebens“ stehen zu dürfen, eine Kraft die uns als Menschen wieder an Werte wie Achtung, Solidarität, und Verständnis erinnert, eine Kraft die zum persönlichen Nachdenken und Reflektieren anregt, aber auch eine Kraft die die Eintönigkeit des Alltags durchbricht, die ein gut funktionierendes Team auch im fremden Kontext unter Beweis stellt und die zugleich für viel Spaß und Freude gesorgt hat."

Fazit ist, dass alle an der VZ Adventkalender-Aktion beteiligten Führungskräfte  autArKs von der Planung bis zum Abschluss gerne dabei waren. Über die „geschenkte“ Zeit und Möglichkeit, so einen wertvollen Tag erleben zu können, war die Freude groß. Teamgeist und Motivation sorgten für ein tolles und qualitativ hochwertiges Ergebnis. Wir werden sicherlich wieder gerne dabei sein, denn der Verantwortung zeigen! Adventkalender bewirkt nicht nur Sinn und Freude, sondern ist auch eine Anleitung zum besseren Umgang miteinander.

Andreas Jesse, Dezember 2016

 

 
Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!