Einen Tag lang Führungskraft sein

Wie fühlt es sich wirklich an, Führungskraft zu sein? Einen Tag lang einer Führungskraft über die Schulter zu schauen, sie durch ihren Arbeitsalltag zu begleiten, dies wurde nun im Oktober 2016 im Rahmen der ersten Führungskräftetage des Netzwerks Verantwortung zeigen! für 22 SchülerInnen der HTL 1 Lastenstraße in Klagenfurt Realität.


         Alle Fotos zum gemeinsamen Kick-Off | (picasa)

         Alle Fotos zum gemeinsamen Abschluss | (picasa)

Die SchülerInnen besuchen derzeit die 3. Klasse, eine Leistungsklasse, in der sie den Spezialbereichen Elektrotechnik und Maschinenbau ausbildet; es sind allesamt talentierte jungen Leute, die später wohl selbst einmal Führungsverantwortung übernehmen werden.

Wie es sich für ein Projekt in der Wirtschaft gehört, haben sich die Jugendlichen und auch die Führungskräfte auf die gemeinsame Zeit gut vorbereitet, es wurden Lebensläufe geschrieben und Erwartungen formuliert. Nach dem Kick Off am 27. September im Maturasaal der Schule ging es los: Die Führungskräftetagen zogen sich über den Zeitraum 3. bis 20. Oktober 2016. Und am 21. Oktober schloss das ausschließlich ehrenamtlich realisierte Projekt dann wieder im Kreis von Schülern, Führungskräften und Verantwortlichen der Schule.

Vor Direktor, Abteilungsvorstand, Klassenvorstand und allen Mitwirkenden präsentierten die Jugendlichen ihre Erfahrungen in einer Weise, die so manchen Erwachsenen in den Schatten stellen würde. „Wir brauchen genau solche jungen Leute in unseren Unternehmen hier in Kärnten“, hörten man im Anschluss zwei der beteiligten Führungskräfte, DI Paul Gruber von THI und DI Jutta Isopp von Messfeld miteinander reden. „Wie wichtig ist die leistungsorientierte Jugend für uns in Kärnten!“ Beide führen von Kärnten aus international tätige erfolgreiche Unternehmen. Ihnen und allen anderen Führungskräften war es auch ein persönliches Anliegen, den Jugendlichen unvergesslichen Einblick mitzugeben.

Dass sich das Engagement der Führungskräfte gelohnt hat, zeigt das Feedback der Schüler. Ein Beispiel, von denen es viele gibt: Marco Lercher war bei Gernot Kerschakl, Direktor Total Quality Management bei flex in Treibach-Althofen, sein Resümee fällt so aus: "Der Führungskräftetag war für mich einzigartig und atemberaubend, sehr interessant und aufschlussreich, ein einzigartiges Erlebnis. Ich werde mich noch lange an alles erinnern, besonders an die Produktion, die Gespräche mit meiner  Führungskraft und das Kennenlernen des Geschäftsführers Erich Dörflinger. Vielen Dank!!!"

Diese insgesamt 20 Unternehmen und Organisationen stellten sich, ihr Vorbild und ihre Zeit den jungen Menschen zur Verfügung und ermöglichten den Jugendlichen Erfahrungen und Einblicke, die sie lange begleiten werden: Augmensys, autArK Soziale Dienstleistungen, BKS Bank, dm Drogeriemarkt, Dr. Oetker, Ernst & Young, flex, Hilfswerk, Hirsch Servo, Lebenshilfe, MAHLE, Messfeld, Naturel Hotel, Schwing, Treibacher Industrie AG, Talenteakademie, Wietersdorfer, Woche Kärnten. 

Für das Patenunternehmen der Leistungsklasse, die Maschinenfabrik Springer war beim Abschluss Egon Eisner anwesend: „Eine großartige Idee, es wäre toll, diese Möglichkeit auch in Zukunft jungen Menschen wieder anzubieten. Auch wir würden uns sicher beteiligen!“



Wir danken der HTL Lastenstraße und allen voran Abteilungsvorstand Dr. Rüdiger Stonitsch für die ausgezeichnete Zusammenarbeit, allen Unternehmen und deren Führungskräften und natürlich der jungen Dame und ihren männlichen Kollegen, denen wir auf ihrem weiteren Ausbildungsweg viel Erfolg wünschen.



Und für den einen oder anderen werden die Verbindungen wohl weitergeben, haben einige Führungskräfte ihren Schützlingen gleich weiterführende Praktika angeboten. „Wann immer du einen Job suchst, hast du bei mir einen“, verabschiedete sich Jutta Isopp, Geschäftsführerin der Messfeld GmbH ihrem ‚Schatten für einen Tag‘, Miriam Wurzer, der einzigen Schülerin der Klasse. Vielleicht kommt sie darauf wirklich zurück, gefallen hat es ihr sehr.

Wir glauben, das wäre gut für unser Land.




„Führungskräften über die Schulter schauen“ ist Teil des ehrenamtlichen Arbeitsschwerpunktes Jugend stärken des Netzwerks Verantwortung zeigen!:

Gemeinsames Ziel ist es, junge Menschen fit zu machen, ihr Leben in Zukunft gut zu gestalten. Denn es ist heute unsere Aufgabe, Jugendlichen neue Perspektiven aufzuzeigen und im Dialog die besten Chancen zu geben, ihre Zukunft morgen nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Unsere Vorbildwirkung wird beitragen, dass sie dies auch mit hoher Verantwortung für die nächste Generation tun.

 






Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!