Rückblick | VZ Thementag 2015 | Über die Neuordnung der Welt

Brauchen Unternehmen eine Reformulierung ihrer Ziele und welche künftige Rollenverteilung zwischen Politik, Verwaltung, Unternehmen und Gemeinnützigen ermöglicht neue und wirkungsvolle gesellschaftliche Impulse?

Diesen Fragen widmeten sich die TeilnehmerInnen beim Thementag, der im Netzwerkkreis unter dem Motto 'Über die Neuordnung der Welt' im Jahr 2015 ins Esslmuseum nach Klosterneuburg führte.
 


Alle Fotos zum VZ Thementag 2015 | (picasa)

Es war eine besondere Kombination aus Kunstgenuss, kreativer Entfaltung und intensiver fachlicher Diskussion, für die das Esslmuseum mit seinen Ausstellungen und Ateliers den perfekten Rahmen bot.

Der Tag begann im Konferenzraum des Museum mit einer thematischen Eröffnung der beiden Themengruppen, in die Referate von Univ.-Prof. Dr. Peter Heintel und Dr. Michael Fembeck einleiteten. Interessant die ergänzenden Einblicke, die der Leiter der Essl Foundation in die aktuelle Situation der Familie Essl, der Baumaxgruppe und die erwartete Zukunft der Kunstsammlung ermöglichte.

Nach dem Essen stand die Führung durch die Ausstellung 'The Aborigines Art‘ am Programm, gefolgt von einem Malworkshop. Hier waren die Teilnehmenden gefordert u.a. mit Dotpainting ihrer Phantasie und Kreativität in Anlehnung an die Ausstellung freien Lauf zu lassen.

Nach diesem Open-Minding begann die thematische Diskussion, die verteilt in den Räumlichkeiten des Museumsareals stattfand. So manche grundsätzliche Überlegung verband sich in gelingender Weise mit konkreten Ideen für die kooperative Umsetzung im Netzwerkkreis.

Mit der Präsentation der Arbeitsergebnisse der Themengruppen und der schon traditionellen abendlichen Reflexion der Diskussionsinhalte durch Prof. Peter Heintel schloss der Thementag im Esslmuseum.

Vorerst, zumal noch ein Abend beim Heurigen anschloss, bei dem die Teilnehmer bei einem spannenden Referat durch Fred Luks den Tag abrunden konnten: Brauchen wir Wachstum für die Zukunft? Und ist es nun gut oder schlecht, dass heute alles – bis zur US Army – als nachhaltig tituliert wird? Lange wurde darüber und über so manches andere beim einen oder anderen Glas Wein diskutiert – ein gemütlicher Abschluss eines rundum intensiven und vielfach bereichernden Tages.

Wir danken allen TeilnehmerInnen für den intensiven und verbindenden Tag, Professor Heintel für die gute Begleitung und Michael Fembeck von der Essl Foundation für die Gastgeberschaft, die wertvollen Gedanken und tiefen Einblicke!

Vielen Dank auch an Fred Luks, der als Kaminreferent Einblicke in das Nachhaltigkeitsmanagement der WU gab und dem Bundesministerium für ein lebenswertes Österreich für die Kooperation im Rahmen des Thementags 2015.
 



 
Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!