Rückblick | VZ Impulsnachmittag | Mit Geld gut umgehen | 21.01.2015

Eine hochspannende Diskussion fand am 21.01.2015 beim VZ Impulsnachmittag beim Gastgeber Steiermärkische in Graz statt, bei dem Vertreter von Firmen und Organisationen erörterten, inwieweit Unternehmen ihren MitarbeiterInnen helfen können und sollen, mit ihrem Geld gut umzugehen.

VZ Impulsnachmittag "Mit Geld gut umgehen"
Alle Fotos (Picasa)

Sollen Firmen ihre Mitarbeiter darin unterstützen, mit ihrem Geld gut umzugehen? Schafft Fürsorge auch Abhängigkeit? Soll die Führungskraft oder eine neutrale Stelle helfen? Und wie weit? Wo beginnt und endet die Privatsphäre von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern?

Nach einer Begrüßung des Gastgebers vertreten durch den Generalsekretär der Steiermärkischen Sparkasse Oliver Kröpfl leitete Superintendent Hermann Miklas den Nachmittag mit grundsätzlichen Überlegungen ein, ob zum einen Geld den Wert von Produkten und auch von Menschen definiere und ob nicht die Fürsorge des Arbeitgebers hinsichtlich finanzieller Probleme im Kern unzulässige Abhängigkeit schaffe.

Nach einer Vorstellung der aktuellen VZ Umfrage durch Iris Straßer, die im Vorfeld unter Führungskräften zum Thema durchgeführt wurde, gab FH-Prof. Doris Kiendl-Wendner von der FH Joanneum einen Überblick über die Erfahrungen eines kürzlich abgeschlossenen EU-Projektes "Financial education".

Darauf folgen Impulsstatements von Unternehmen, die Maßnahmen und Aktivitäten beleuchteten, die Firmen und Organisationen zur Hilfestellung setzen bzw. setzen können. Beiträge lieferten Günther Feldgrill, Leiter Corporate Social Responsibility Steiermärkische Sparkasse, die Geschäftsführerin E-Werk Gösting Ingrid Seidl und Eva Hierzberger von der Personalentwicklung der Caritas.

Aus dem Blickwinkel der Betroffenen berichteten Marion Sarkleti-König von der Schuldnerberatung Steiermark und Sandra Battisti von der Abteilung Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Steiermark.

Die folgende Diskussion im Führungskräftekreis vergegenwärtigte die Herausforderungen in der Weise, Maßnahmen zur Unterstützung der MitarbeiterInnen in finanziellen Belangen zu setzen und auch, wie bedeutend der Erfahrungsaustausch zum Thema ist.

Mit dabei waren Verantwortliche u.a. von AK Steiermark, Caritas, Diakonie de La Tour, Evangelische Kirche, E-Werk Gösting, FH Joanneum, meineblumen.at, OK Service, Schuldnerberatung  Steiermark, Steiermärkische Sparkasse und Unternehmensservice.

Danke an alle TeilnehmerInnen für die gute Diskussion und besonders dem Gastgeber Steiermärkische Sparkasse!


 

 

 
Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!