2. Adventfenster | Kapsch & SOS Kinderdorf

Helfen mit voller Kraft

Gemeinsam kräftig Hand anlegen und Helfen im Kinderdorf in Stübing steht heute am Programm des fünf-köpfigen Teams der Firma Kapsch vom Standort Graz. Bei strahlender Wintersonne und winterkalten Temperaturen werden im Vorfeld der umfangreichen Sanierungs- und Umbauarbeiten verschiedenste Außenanlagen umgebaut und neu gestaltet. Das bedeutet für Kapsch, in zwei Teams Spieltürme und andere Spielgeräte aus Holz ab- und an anderer Stelle wieder aufzubauen, ein Vordach, das als Fahrradunterstand dient, zu demontieren und anderorts wieder zu montieren und Sandkisten abzubauen.

Teamleitungen von Telefonie und Netz sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Kunden und Vertrieb sind gemeinsam im Arbeitseinsatz. „Es ist herrlich heute, relaxen, kein Stress hier und eine perfekte Möglichkeit, einmal körperlich etwas zu tun. Noch dazu etwas Sinnvolles, was hier wirklich gebraucht wird, freut sich Thomas Marchel.

Keiner der Mitarbeiter war vorher schon hier in Stübing, deshalb haben sich die Kollegen auch gerade dieses Projekt ausgesucht „Wir haben persönliches Interesse hier mitzuhelfen und so auch das SOS Kinderdorf wirklich kennenzulernen“, erzählt seine Kollegin Astrid Bauer.

Die Dorfmeister, die dafür sorgen, dass die Kapsch-Mitarbeiter an den richtigen Stellen zu Werk gehen und mit Werkzeug und Material gut versorgt sind, ist von der Tatkraft des Firmenteams sichtlich begeistert: „Die sind wirklich schnell und packen gut an. Da geht viel weiter.“ Und das ist auch wirklich notwendig. Denn hier im Kinderdorf ist noch vieles zu tun…

  • Den Bericht unseres Medienpartners Kleine Zeitung lesen Sie hier
  • Unseren Bericht in der WOCHE Online  finden Sie hier

Der VZ Adventkalender 2013 wird heuer erstmals präsentiert von:

Sie finden die Projekte auch im Online-Bericht der Kärntner WOCHE, sowie auf unserer Facebook-Seite:

Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!