Unternehmensbericht 2010

DONAU CHEMIE AG

Unsere Mitarbeiter und Kunden, die Qualität unserer Produkte und Serviceleistungen, die Sicherheit unserer Anlagen und unseres Handelns und unser respektvoller Umgang mit der Umwelt stellen seit jeher die Grundlagen des wirtschaftlichen Erfolges der Donau Chemie dar. Bei strategischen Überlegungen des Eigentümers ist langfristiges Sozialdenken mitentscheidend.

Download DONAU CHEMIE AG
Unternehmensbericht 2010

Die Donau Chemie am Standort Brückl hat sich in den letzten 100 Jahren von der Chlorfabrik zu einem modernen Umweltunternehmen entwickelt, das sich gerade im Bereich der "grünen" Chemie im Spitzenfeld und als Vorreiter bei Entwicklungen etabliert hat. Qualität und Sicherheit stehen im Vordergrund. Und damit dies so bleibt, ist in den letzten Jahren viel Geld in die Erneuerung von Anlagen und in die Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geflossen. Jährlich verlassen mehr als 300.000 Tonnen chemische Produkte das Werk, darunter chemische Grundstoffe wie Natronlauge, Salzsäure, Produkte für die Abwassereinigung und Wasseraufbereitung. Die Grundstoffe werden weiterverarbeitet - Donau Chemie ist "fast überall drinnen, auch wenn Donau Chemie nicht draufsteht".

Das Werk in Brückl ist einer von drei Produktionsstandorten, die Unternehmenszentrale hat ihren Sitz in Wien. Eine eigene Handelstochter, die Donau Chem und Auslandstöchter sind im Chemikalienverteilgeschäft tätig. Die Donau Chem versteht sich als Komplettanbieter von chemischen Produkten und Serviceleistungen. In deren Produktportfolio befinden sich neben den eigenen auch viele andere Produkte.

Insgesamt erwirtschaftet die Donau Chemie Gruppe 2008 einen Umsatz von über 240 Mio. EUR und beschäftigt insgesamt 784 Mitarbeiter, davon 524 in Österreich und 114 am Standort Brückl.

In welchen Bereichen wir uns engagieren

Verantwortung für die Mitarbeiter
Zufriedene und verantwortungsbewusste Mitarbeiter sind das Ziel jedes Unternehmens. Die Donau Chemie setzt dazu insgesamt und auch speziell am Standort Brückl eine Fülle von Maßnahmen, die konkret zur Zielerreichung beitragen; die für 2010 erstmals geplante Teilnahme an ‚Great place to work’ bildet ein zusätzliches wesentliches Element, den Status der Arbeitsplatzqualität zu erheben und durch abgeleitete Maßnahmen konsequent zu fördern.

Aus- und Weiterbildung als Teil der Gruppe
In den letzten Jahren hat das Unternehmen stark in Aus-, Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen investiert; dieses Programm wird weiter fortgesetzt. Durch die Donau Chemie Akademie werden im Rahmen der Nachwuchsführungskräfteentwicklung Talente und Potentiale aller Standorte in einem modularen Lehrgang gefördert. Einen aktuellen Weiterbildungsschwerpunkt bildet auch der Vertrieb – noch mehr Kundennähe und verlässliche Kundenbeziehungen erfordern gleichermaßen Know how und Motivation der Beschäftigten.
So werden auch Beschäftigte mit langjähriger Erfahrung fortlaufend weitergebildet. Der Altersdurchschnitt der Beschäftigten in Brückl beträgt 45 Jahre.

Aufbau einer internen Weiterbildungsakademie in Brückl
Als firmeninterne Weiterbildungsakademie wurde 2008 am Standort Brückl für die Donau Chemie Gruppe im Pilot ein modulares fachspezifisches Weiterbildungsprogramm entwickelt, das teils hausintern, teils in Kooperation mit der Berufsschule und externen ReferentInnen umgesetzt wird und durch die bereits gewonnenen Erfahrungen aktuell verfeinert wurde. 12 MitarbeiterInnen wurden großteils im Rahmen ihrer Arbeitszeit in zwei Semestern (im Ausmaß von 2 x 40 Stunden) zum Chemiewerker I & II weitergebildet und haben mit einer Abschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen. Ein weiterer modifizierter Ausbildungsturnus ist in Vorbereitung. Das Programm soll in der Folge auf die Donau Chemie Gruppe ausgeweitet werden.

Lehrlingsausbildung im Verbund
Aktuell werden in Brückl acht Lehrlinge in den Berufen Chemielabortechniker, Chemieverfahrenstechniker, Metalltechniker, Elektro- und Prozessleittechniker und Industriekaufmann-/frau in einem Ausbildungsverbund mit den Firmen Flextronics und Treibacher Industrie AG ausgebildet. Dies ermöglicht eine hochwertige und umfassende Ausbildung, die u.a. Fremdsprachen und persönlichkeitsbildende Elemente beinhaltet. Ein Lehrling verbindet Lehre mit Matura. Auch innerhalb der Gruppe finden seit 2009 Treffen aller Donau Chemie Lehrlinge statt, die den Austausch und die Identifikation mit den Unternehmen zusätzlich anregen.

Arbeitszeiten / Arbeitsbedingungen

Kommunikation wird groß geschrieben

Systematisches Ideenmanagement

Augenmerk auf die Arbeitssicherheit

Soziale Zuwendungen: Der Versorgungsauftrag wird ernst genommen

Bindung zum Werk reicht über die Beschäftigung hinaus

Unterstützung von Vereinsaktivitäten

Fischwasser für die Mitarbeiter

Neue Produkte und Verfahren - Schonung der Umwelt bringt Wettbewerbsvorteile

Energieeffizienz / Kreislaufwirtschaft

Altlastensanierung

Energie und natürliche Ressourcen

Qualitäts- und Umweltzertifizierungen

Compliance

Umfeldbezogene Aktivitäten

Tag der offenen Tür

Grundstücksverkäufe im lokalen Umfeld

Gesellschaftliches Engagement nach außen

Was wir noch alles vorhaben

Die nächsten Schritte ...
Arbeitsplatzbezogen ist das wichtigste Ziel für die nächsten Jahre, den bevorstehenden Generationswechsel in der Mitarbeiterschaft vorzubereiten. Durch Kapazitätssteigerungen und neue Produkte soll der Standort gesichert werden. Der Sanierung der Altlasten und Energieeinsparungsmaßnahmen, insbesondere der Senkung des Stromverbrauchs kommt große Bedeutung zu.

Teilnahme an Wettbewerben, Preise, Auszeichnungen, Zertifizierungen

  • ISO 9001:2000
  • Responsible Care
  • Innovations- und Forschungspreis 2007 des Landes Kärnten
  • Nominierung zum European Environmental Press Award 2008

  

MitarbeiterInnen:
114

Gründungsjahr:
1908

KONTAKT

Ansprechpartner:
DI Manfred Ebenberger
Klagenfurter Straße 17
A-9371 Brückl
www.donau-chemie.at

<-] Zurück zur Übersicht

Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!